Logo Münchener Mineralienfreunde e.V.
Verein zur Förderung der Geowissenschaften, MM e.V.
Ideeller Träger der Frühjahrsmesse und der Mineralientage München
Steinbruch am Bahnhof Eichstätt bei Wasserzell

Steinbruch Wasserzell am 25.01.2003
Steinbruch Wasserzell am 25.01.2003 © Armin Hanneberg

Steinbruch Wasserzell [+]

TK Nr. 7133 Eichstätt
32 U 659400 UTM 5415000

Lage: Der große Dolomitsteinbruch liegt beim Bahnhof Eichstätt linkerhand an der Straße von Wasserzell nach Adelschlag.

Betreiber:
Klingenschmidt GmbH
Kies- Splitt, - u. Schotterwerke
Verwaltung
Ettiger Straße 58
85057 Ingolstadt
0841/49338-0

Schotterwerk Wasserzell
08421-2519

Geologie und Mineralogie: Der ca. 100 m tiefe Steinbruch erschließt die Riffdolomite des Weißjura Delta bis Zeta. In den sehr harten Dolomiten treten zahlreiche lehmgefüllte Spalten und Kraken auf, die manchmal gelbe Calzit-xx (Kanonenspat bis 2cm; Skalenoeder bis 4 cm) enthalten.

Gefahren: Gestein stark zerrüttet. An den Lehmklüften können sehr große Blöcke abrutschen.

Literatur:
  • Lorz, O. (1950): Über ein Calcitvorkommen in der Eichstätter Gegend.- Der Aufschluss, Jg. 1, Nr. 1, S. 59, Heidelberg.
  • Meyer, R. & Schmidt-Kaler, H. (1991): Wanderung in die Ergeschichte II, Durchs Urdonautal nach Eichstätt, 122 S., Verlag Friedrich Pfeil, München.

    Da es sich um einen in Betrieb befindlichen Steinbruch handelt, kann aus rechtlichen Gründen offiziell keine Betretungserlaubnis erteilt werden. Wer das Steinbruchgelände betritt, tut dies grundsätzlich auf eigene Gefahr.

    Last Update:02.06.2003
    Zurück zur Übersicht