Logo  Münchener Mineralienfreunde e.V.
   Verein zur Förderung der Geowissenschaften, MM e.V.
   Schriftführung Peter Neujean, Tel.: 089-6884820
   Ideeller Träger der Frühjahrsmesse und der Mineralientage München
Steinbruch Zill
(Erweiterung folgt. Hilfe, Bilder, sowie Beschreibungen sind jederzeit von Jedermann willkommen!)

Steinbruch Zill am 16.11.2002
Steinbruch Zill am 16.11.2002 © Rainer Timm

Steinbruch Zill [?]
TK Nr. 8344 Berchtesgaden-Ost
33 U 355500 UTM 5282330

Geologie:
Alpine Trias, Karn, Nor
Hier wurde Hallstätter Kalk abgebaut. Das Material fand Verwendung im Straßenbau und als "Ziller Kalk" auch als Baustein (hell- bis dunkelroter Marmor).

Literatur:
Bayerisches Geologisches Landesamt (GLA) CD-Rom "Bodenschätze in Bayern"


Betreiber:
LKS Tiefbau
Brandweg 8
83471 Schönau am Königsee
Telefon: (0 86 52) 9681-0

Anfahrt:
Der B 305 von Berchtesgaden Richtung Marktschellenberg folgen. An der Abzweigung zur "Roßfeld-Straße" geradeaus vorbei. Circa 300m nach der Abzweigung zur "Roßfeld-Straße" folgt erneut rechts eine Abzweigung (Richtung Scheffau). Hier rechts abbiegen.Geradeaus der Straße folgend gelangt man direkt nach Zill. Der Steinbruch ist nicht zu übersehen.

Fundmöglichkeiten:
Steinlaus
"Steinlaus" im Ziller Marmor. Fund 16.11.2002 Rainer Timm

Der Hallstätter Kalk wird von Calcitadern durchzogen, die auch immer wieder kleinere Hohlräume aufweisen, in denen sich Rasen aus Calcitkristallen befinden. Außerdem besteht die Möglichkeit diverse Fossilien zu finden.

Wie im November 2002 vom Inhaber des Steinbruchs (Gastwirt der Gaststätte Zill) zu erfahren war, hat der Pächter des Steinbruchs, die Firma LKS, seit ca. 3-4 Jahren keine Abbautätigkeit mehr vorgenommen. Ob diese nun entgültig zum Erliegen gekommen ist, konnte mir der Wirt nicht sagen. In der derzeitigen Situation ist eine Suche für Mineraliensammler jedoch kaum lohnend.

Obligatorisch: Anmeldung & entsprechende Sicherheitsvorkehrungen sollten selbstverständlich sein.

Last Update: 02.06.2003
Zurück zur Übersicht